Nachhaltigkeit

Unser Shop und die Hackbrett Manufaktur werden mit Sonnenstrom vom eigenen Dach versorgt. Eschenholz aus heimischen Wäldern kommt bei der Brettproduktion zum Einsatz. Wir fahren und versenden CO2 neutral. Damit wollen wir unsere Produkte nicht grün anstreichen, sondern einen sinnvollen Beitrag zur dringend notwendigen Nachhaltigkeitsdebatte leisten. Und das nicht erst seit freitags auf die Straße gegangen wird. Wir sind ein kleiner Betrieb, nehmen unsere Verantwortung wahr und tun was wir können. Dabei entwickeln sich spielerisch immer mehr Handlungsalternativen um zwangsökonomischem Denken und Konsum zu entkommen.

Freiwilliger CO2 Ausgleich:

Beim Thema Umweltschutz kann man sich in ideologischen Grabenkämpfe verstricken wie bei kaum etwas anderem. Wir sehen die Sache eher pragmatisch, da wir auf Brettsport nicht verzichten wollen. Strom, Heizenergie, Mobilität und Versand haben wir bereits auf eine neutrale CO2 Bilanz gebracht. Weniger Kampf, mehr Skaten!

Projektentwicklung Photovoltaik:
straub & partner

Projektsupport Heizanlage:
Sanitärtechnik Schenk GmbH

Elektrisches Lastenrad:

Seit Anfang 2019 sind wir im Alltag elektrisch unterwegs. Das von der L-Bank geförderte elektrische Lastenrad ersetzt im Alltag weitestgehend das Auto. Eine mega Bereicherung für unsere Mobilität im Nahbereich!

Geldverkehr

Da wir keinen Bock haben mit unserem Geld Waffenschiebereien oder Immobilienblasen zu finanzieren arbeiten wir ausschließlich mit diesen Kreditinstituten zusammen:

Hackbrett Upcycling Produkte:

Das Hackbrett Rantanplan produzieren wir aus Restholzstücken, größtenteils verwenden wir Eschenholz aus der Region. Wir verarbeiten unsere Restholzstücke um Ressourcen zu schonen und euren Geldbeutel. Gut für euch, uns und die Umwelt! Für das 2018er Lineup sind noch ein paar weitere Shapes in Vorbereitung

Hackbrett Upcycle Everything:

Wer uns in Freiburg schon einmal Besucht hat weiß, dass unser Shop im ständigen Wandel ist. Um genauer zu sein der fünfte Shop und die sechste Werkstatt. Jeweils aufgebaut aus den Baumaterialien der Vorgänger. Auch Autos sind vor der kompletten Zerlegung nicht sicher und manche Teile verrichten seit über 500000km treu ihren Dienst. Wegwerfen war gestern.

IMG_9674
IMG_4064
IMG_1492
IMG_1520
IMG_1116-1