Landyachtz Outlet // Hackbrett Fabrikverkauf

Snow Skates und Powdersurfer Kaufberatung

Das ist wieder mal so ein Entschleunigungsding. Lassen wir die Ernsthaftigkeit beiseite, begnügen uns mit weniger Kante, oder gar keiner Kante. Und Bindungen lassen wir auch weg. Aaaber in Alaska bei 540 Grad Neigung funktioniert das so nicht hört man den Skeptiker sagen. Na gut. Lassen wir Alaska auch mal beiseite. Und gehen zum heimischen Skihang, der sich zugegebenermaßen mit Ski oder Snowboard auch nicht wirklich lohnt, es sei denn man lernt gerade Skifahren oder Snowboarden. Aha, ach so. Mehr Spass im Alltag, verfügbar und direkt vor der Nase. Genau, gut kombiniert!

So weit, so gut. Aber was ist denn jetzt ein Snowskate oder ein Powder Surfer?

Wir geben euch den Überblick:

Ambition Snowskate Premium SmageAmbition Snowskate Premium SmageDie günstigen unter den Snowskates

Ab ca. 120 € bis 180 € ist man mit einem einfachen Snowskate mit dabei. Die Teile sehen aus wie ein Skateboard, haben oft 3D geformten Schaum als Grip Tape-Ersatz und unten ein paar Channels um die Richtung zu halten.

Das ganze funktioniert prächtig als Ersatz fürs Street Brett, wenn in der Stadt Schnee liegt. Urbanes Setting, Park oder Rails. Geflippe, getrickse und geslide und das alles mit weiß gestrichenem Hintergrund.

Bei uns in Freiburg ist es leider zu Warm und so ein Skate kommt äußerst selten zum Einsatz. Wenn es dann in der Stadt doch mal Schnee hat ist es meistens im Schwarzwald erste Sahne und der Berg ruft. Wenn er nicht ruft ist eine dieser Planken genau dein Ding.

 

 

landyachtz SnowskateSnowskates mit Subdecks

Für rund 400 € bekommt man ein Snowskate mit einem Ski drunter, Subdeck genannt. Nicht ganz billig, aber man kauft sich im Grunde ein Skateboard und einen Ski. Eine Leash gibts auch noch dazu, damit einem das Brett nicht abhaut wenn man Mal bailt. Richtig, wir haben ja keine Bindung.

So ein Gerät eröffnet einem eine ganz neue Welt. Diese ganzen kleinen Lifte, die man als ernsthafter Wintersportler nicht mit dem Arsch anschaut bekommen plötzlich eine ganz andere Bedeutung. Am Abend noch zwei Stunden Flutlichtfahren mit Freunden ist aufs Mal der Spassbringer schlechthin.

Im Layback Skateshop gibts Snowskates von Landyachtz, bzw. LY Snow im Testcenter. Für 5€ am Tag kann man sich eins schnappen. Einfach mal ausprobieren!

 

Powder Subdeck fürs Snowskate

Vollkommen geflasht sind wir von dem seit kurzem erhältlichen McKenski Subdeck. Ab 5 cm Powder fängt man an Wiesenhänge abzusurfen und der Schwarzwald wird zum Freeride Mekka. Weitaus günstiger als Alaska und auch nicht so weit weg.

Auf der Piste lässt es sich ordentlich Gasen mit dem Teil und wenn die minimalistischen 5cm Powder verharscht sind gehts mit dem McKenski auch wieder zur Sache. Ein großartige Erfindung um den Winter von der ersten bis zur letzten Sekunde zu genießen.

pogoDie Königsklasse: Powdersurfer

Ab 15 bis 20 cm Powder regiert der Powdersurfer und führt das Feld ganz klar an, was Fahrfeeling und Stoke anbelangt. Ganz ehrlich, wenn man einmal davon angefixt ist lässt man seine Alaka Powderlatten im Schrank.

Draufstehen und abfahren. So einfach. Kein geratsche, kein geschleppe, einfach surfen. Funktioniert auf flowigen Bergwiesen oder in steilen, kniffligen Treeruns.

Der Nachteil an der Sache. Man braucht Powder. Und den muss man hier im Schwarzwald nutzen wenn er fällt. Da zählt kein lass-uns-mal-morgen-vielleicht.

Ab ca. Mitte Dezember bekommen wir von Konvoi Snowboards ein paar Tester ins Testcenter. Ben Dietermann hat sich für die Winter Saison 2017-2018 einiges einfallen lassen!

 

Umdenken?

Es ist schon spannend, wie sich für uns, mit dem Thema Powdersurfen, die eigene Anspruchshaltung gewandelt hat. Vom eingefleischten Freerider und Alpentouristen wird man wieder zum Naturliebhaber vor der Haustüre. Ein paar Turns hier, dann zu der nächsten Baumgruppe laufen und oh, siehe da, ein netter kleiner Hang. Den nehmen wir auch noch mit. Und das alles beim allerersten Schnee. Wow!

 

 

Share this post