Landyachtz Outlet // Hackbrett Fabrikverkauf

ISPO MUNICH 2015 – Ein Messewochenende der anderen Art

ISPO MUNICH 2015 – Ein Messewochenende der anderen Art

Wie jedes Jahr seit 2012 trafen sich auch in diesem Jahr auf der ISPO, der weltweit größten Messe für „Action und Sport“, wieder alle lustigen Gesichter unserer wunderschönen Skatecommunity.

Als mich am Donnerstagabend überraschend noch ein Ticket zur Messe erreichte, konnte ich es mir nicht nehmen lassen und bin gleich am Freitagmorgen nach München gefahren. Da es mein erstes Mal auf der ISPO werden sollte hatte ich noch nicht so richtig die Ahnung, was mich in Münchens riesigen Messehallen erwarten würde. Schnell wurde mir jedoch klar, dass bei so vielen bekannten Gesichtern nur schwer etwas schief gehen kann.

Im Prinzip geht es auf der ISPO, wie bei einer Messe so üblich, um die Vorstellung der neusten Produkte und um Geschäftskontakte. Wenn man allerdings langsam seinen Weg durch die Hallen bahnt, in Richtung Skate-Bereich, merkt man schnell das hier doch etwas anders ist. Vorbei an ausgestellten Sportgeräten vor rustikalem Ökodesign und den makellos leuchtenden Ständen internationaler Sonnenbrillen-Hersteller für Outdoor- und Alpinsport, kommt man nach ein paar trendigen Sportklamotten schließlich in Halle A2 an. Der Teppichboden wurde hier weglassen und überall cruisen und flitzen Leuten auf rollenden Brettern durch die Gegend, die Luft ist erfüllt vom rattern und knallen der Skateboards in der Volcom-Miniramp und man kann schon das Bier und die Energydrinks riechen. Es ist ein bisschen wie ein Festival inmitten eines Buisines-Kongresses.

Da kann sich gut vorstellen, dass sich hier immer wieder im Februar zur Messe jede Menge entspannter Leute treffen um sich mental schon mal auf die nächste Session einzurichten und vor zu freuen. Ich habe viele bekannte Gesichter aus dem deutschen Downhillsport getroffen: Hackbrett, Pogo, Root und Olson&Hekmati und auch aus Übersee, Landyachtz, Madrid und Sector Nine waren vertreten (und natürlich viele mehr). Jeweils mit einem großen Haufen kompetenter Leute dabei: Chefs, Teamfahrer, Manager und Werkstatt-Schrauber oder alles in Einem. Und jeder kam mal auf ein Bierchen mit den anderen ins Gespräch.

Auch die Deutsche Longboard Liga mit Michael Eimer war da und es fand die offizielle Siegerehrung der deutschen Rennserie 2014 statt. Beim Staufen Downhill, I-Berg, Fairytale Race, Almabtrieb, Loralo und in Insul, konnte der berühmt-berüchtigte Sebastian Hertler den Sieg in der Gesamtwertung erreichen und wurde deshalb zum König gekrönt. An seiner Seite Tina Zobel, amtierende Königin unter den Damen und Thronanwärter Pan Diemer, Prinz der Junioren mit großem Potential.

Mein persönlichen Highlights auf der Messe waren die langersehnten Bear Kodiaks eine neue, geschmiedete Downhill-Achse, die super aerodynamischen Helme von Risch, die Rennfahrerhandschuhe von Troja und der alljährliche Publikumsmagnet: Ein Schwarzwälder Schinken aus dem Hause Hackbrett!

ISPO

Ein kleiner Nachbericht Danke Marvin Lorff

Kommentar verfassen