Snow Skates und Powdersurfer Kaufberatung

Das ist wieder mal so ein Entschleunigungsding. Lassen wir die Ernsthaftigkeit beiseite, begnügen uns mit weniger Kante, oder gar keiner Kante. Und Bindungen lassen wir auch weg. Aaaber in Alaska bei 540 Grad Neigung funktioniert das so nicht hört man den Skeptiker sagen. Na gut. Lassen wir Alaska auch mal beiseite. Und gehen zum heimischen

Continue reading »

Hackbrett Videos // Making Of // Das Schnelle und Kollege Joe

Kontrastreicher hätte es bei uns im August nicht zugehen können. Ein Downhill Brett und Ein Street Brett im Produktvideodreh. Von uns in den eigenen vier Wänden gebaut und mit den eigenen zwei Füßen gefahren. Ein Traum!

Vor allem auch desswegen ein Traum weil die Filmer Matthias und Joost einfach nur Bock auf kreatives Arbeiten haben, was die Zeit die wir miteinander verbringen immer zu etwas ganz besonderem macht. Fetten Dank mal wieder Jungs, wir sind gespannt auf die Videos

15 Jahre Hackbrett Makassar Sonderedition

  English version below   Ist schon cool auf 15 Jahre Brettbau zurückblicken zu dürfen. Ein Weg, der mich aus diversen Untergrundwerkstätten bis zum eigenen beschaulichen Skatopia geführt hat. Heute fertigen wir mit die feinsten Bretter die man für Geld kaufen kann und sind den ganzen Tag vom Skatewahn umgeben. Besser gehts nicht, mir läuft

Continue reading »

Hackbrett Gun 2.0 // Shapers Note

English version below

Ach ja, richtig, Hackbrett wird 15 Jahre alt. Was geht denn so bei den Freiburger Brettlesbauer, was gibt es neues? Wir haben für euch dieses Jahr einiges in der Pipeline, seid gespannt!

Die Gun in der Version 1.0 hat mich von den 15 Jahren Hackbrett 10 Jahre lang begleitet und ist das Brett mit dem ich die meisten Downhill Kilometer zusammengefahren habe. Es ist mein erstes WNT Brett mit hohlgefrästem Kern und wiegt fertig aufgebaut nur 3,9 Kilo. Mit Downhill ist bei diesem Brett auch wirklich Downhill gemeint, allerdings mit einem etwas anderen Ansatz. Während Raceboards auf maximale Effizienz getrimmt sind ist die Gun auf maximalen Flow ausgelegt.

Was flowt mehr in der Version 2.0 im vergleich zur ersten Gun? Version 1.0 war in der Längsachse topfeben und hatte ein einfaches Concave aus zwei ineinanderverschachtelte Ellipsen, was in der Semmel immer noch zum Einsatz kommt. Version 2.0 hat einen durchgehenden Rocker bekommen für mehr Laufruhe. Gleichzeitig sind die Achsaufnahmen vorne und hinten auf wendig angewinkelt, was dem Brett sehr viel Lebendigkeit verleiht. Die bewährten Gaspedale vom Wasser 5.0 wurden in der Position übernommen und erhöht für maximalen Kantendruck. Hinten gibts ein leichtes W-Concave. Im Klartext heisst das: bringt man kein Gewicht auf die Rails läuft die Planke wie auf Schienen, legt man sich sanft in die Kurve folgt einem das Brett und bringt man Druck auf die Rails gehts zackig um die Ecke. Eigentlich wie bei jedem guten Raceboard. Nur etwas anders…

Gefühlt unter meinen Füßen sind 10 Jahre Entwicklung deutlich spürbar und das Fahrverhalten der neuen Gun ist ein Quantensprung im vergleich zu meiner alten Keule. Dennoch ist es eine reinrassige Gun die genauso flowt, nur viel verspielter. Standies mit der alten Kiste waren jedes Mal ein Akt vollster Überzeugung, die neue lädt fröhlich dazu ein. Noch ein paar kleine Änderungen hier und da und schupps geht die gute Gun endlich in Serie

Das Brett wird es standardmäßig in WNT Flex I und II geben. Klassisch schwarz und orange. Auf Anfrage natürlich auch in unserem 15 Jahre Special Furnier solange verfügbar

Hack

 

 


 

Ah yes, Hackbrett is 15 years old. So whats up with the Freiburg-based board builders, whats new? We have a lot in the pipeline for you this year, be excited!

The Gun version 1.0 has accompanied me for 10 of the 15 years of Hackbrett and is the board with which I rode the most downhill kilometres. It is my first WNT board with a hollow core and weights only 3.9kg, complete. And by downhill, with this board it really means downhill, though with a somewhat different approach. While race boards are trimmed to maximum efficiency, the Gun is designed for maximum flow.

What flows more in version 2.0 compared to the original Gun? Version 1.0 was flat in the long axis – no rocker or camber – and had a simple concave from two nested ellipses that still lives on in the current Semmel. Version 2.0 has a rocker throughout the whole board for a calmer ride. At the same time, the front and rear trucks are angled to give the board more liveliness. The tried and tested pockets and gas pedals from the Wasser have been enlarged somewhat for maximum pressure on the rails. At the back there is a light W-concave. In plain text this all means: with no weight on the rails, the plank rolls like its on train tracks. Lean delicately into the corner and the board naturally follows. Put weight onto the rails and snap, its under your feet, diving through the turn. Actually, like any good race board. Just something different…

The feeling under my feet was of a very noticeable 10 years of development, and the ride of the new Gun is a quantum leap in comparison to my old friend. Still, it is a pure blooded Gun that flows just as much, now with added playfulness. Standies with the old one were always an act of full conviction, the new one cheerfully invites you along for the slide. A few small changes here and there and the Gun will be finally back in the lineup.

The Gun will be available as standard in WNT flex I and II. Classic black and orange. On request naturally available also in our special 15 year veneer while stocks last.

Hack

10 Jahre Layback

Was heute unser Lagercontainer für Holzpellets ist, war vor 10 Jahren unser erster Laden. Da hat sich doch so einiges getan würden wir mal sagen und desswegen lassen wir es am 29. April 2017 so richtig krachen! Kommt vorbei und feiert mit uns.

  • Outlaw Race Final & Price Giving
  • Himmelreich Cruising Tour um 17 Uhr am Hauptbahnhof Gleis 7
  • Beer for Tricks in der Resi
  • Saufen für den Dietenbach Skatepark
  • Lavor Streetfood freut sich euch bekochen zu dürfen
  • Aufs Ohr gibts von Crooked Cat Records mit DJ Megabrutal und seiner Gäng

Powdersurf und Snowskate Kurse

Bäm, der Winter ist hier. Jetzt Kurse buchen!

Snowskate Kurs 14. Januar 2017

  • Beginn 9 Uhr, Treffpunkt an der Kasse vom Skilift Haldenköpfle
  • Kursgebühr: 35€
  • Dauer: 4 Stunden
  • Snowskate Leihgebühr ist für 2 Tage mit inbegriffen. Das Brett muss am Montag zwischen 12 und 14 Uhr wieder im Layback abgegeben werden
  • Du brauchst weiche Snowboardboots, oder wasserfeste und warme Wanderschuhe mit einer nicht zu harten Sohle
  • Liftticket ist im Preis nicht enthalten
  • Mindestens 4 bis maximal 8 Teilnehmer
  • Snowskates werden auf der Piste gefahren

Powdersurf Kurse 11 und 13. Januar 2017

  • Beginn jeweils 9 Uhr, Treffpunkt am großen Parkplatz in Hofsgrund
  • Kursgebühr 75€
  • Dauer: 4 Stunden
  • Die Leihgebühr eines Asueto Powdersurfers von Pogo ist für die Dauer des Kurses im Preis enthalten
  • Du brauchst weiche Snowboardboots, oder wasserfeste und warme Wanderschuhe mit einer nicht zu harten Sohle
  • Der Powdersurf Kurs ist nur für 2 Teilnehmer möglich
  • Lawinenausrüstung mitbringen
  • Powdersurfer werden abseits der Piste gefahren

 

Wir bitten um Telefonische Anmeldung unter 0761/2855659

 

Yardsale / 14 – 19.11.2016

layback-yardsale

Online Kunden bekommen in der Woche vom 14-19.11.2016 25% Rabatt. Der Rabatt gilt einmalig pro Bestellung. Bereits reduzierte Ware ist vom Rabatt ausgeschlossen.

Gutscheincode: yardsale

 

In unserem Ladengeschäft gehts vom 14 – 19.11. 2016 so richtig zur Sache:

  • Shirts ab 5€
  • Pullis ab 15€
  • Hoodies ab 20€
  • Wheels ab 24€
  • Helme ab 29€
  • Achsen ab 39€
  • Completes ab 59€
  • Streed Decks -25%

Oder auf der Suche nach einem günstigen Fullface. Haben wir auch, ab 189€. Oder Ein Snowskate? Geht ab 199€ über die Ladentheke. Sogar beim Hackbrett Surfboard lassen wir mit uns handeln…

 

Pow Pow

img_5991

So ein Powdersurfer. Was issndas? Und wann fährt man sowas? Na heute zum Beispiel. Wir schreiben den 11.11.2016 und auf dem Feldberg hat es einen halben Meter Schnee runter gelassen. Für Matt und Hack ein klarer Fall. Mit Schneeschuhen und Fellen gehts los. Irgendwo einen Hügel hoch. Jaja, Hügel gibts im Schwarzwald. Und wenn es runterlässt gibts auch Powder. Also warum denn auch nicht? Und dann steht man irgendwo und dropt rein. Einfach so. Für Matt war das übrigens das erste Mal Powdersurfen. Und siehe da, er grinst  sich eins ab. Nochmal hoch, woanders reingedropt. So einfach.

P.S. Die coolen Ratten von Pogo (www.pogo.biz) stellen uns ab Dezember noch ein paar Testpowdersurfer zur Verfügung. Check! Feine Sessions wird es geben und Kurse. Es hätte ja sein können, dass du am 11.11.2016 spontan Zeit gehabt hättest. Na und dann wärst du mit dabei gewesen beim Surfen im Powder…

Achso: Zieht euch mal noch den Saisonabschluss von Matt und Hack im vergangenen Winter rein. Dann wirds vielleicht langsam klar, was mit so einem Powdersurfwasauchimmerwasteil alles möglich ist. Bildergalerie Pow Pow Winter 2015 /2016

Pages:1234567»