Landyachtz Outlet // Hackbrett Fabrikverkauf

Alpenrauschen 2016

Am Mittwoch, den 8. Juni fuhren Janto Just, Simon Kohler, Samuel Schuler, Jan Späth und ich zum legendären Alpenrauschen. Auf dem Weg gabelten wir noch Roman Tschofen auf. 4 Tage Punkrock waren vorprogrammiert. Untergebracht waren wir in einem Zimmer mit 6 Betten in dem oberen Hotel, in dem auch jeden Abend ordentlich gefeiert wurde.

 

Nach der langen Fahrt setzten wir uns mit ein paar Bier in den Speiseraum, wo wir natürlich auf viele bekannte Gesichter stießen. Wie immer auf Events ist das Hallo groß, aber wir waren alle auch heiß aufs Skaten und haben den Absprung rechtzeitig ins Bett geschafft. Doch was war das am nächsten Morgen? Regen, Regen und nochmals Regen!

Gegen Mittag packte auch ich mein Hackbrett aus, das Schnelle „Kesseljones“, und begann bei Nässe zu skaten. Die Strecke hatte trotz der Nässe immer noch relativ viel Grip, so dass man einigermaßen kontrolliert fahren konnte.

Um 18 Uhr war der letzte Run, trotz Regen war die Strecke den ganzen Tag in Betrieb. Der anschließende Stau bei den Duschen war natürlich schon abzusehen.

Am Nächsten morgen hatten wir strahlenden Sonnenschein! Um 11 Uhr begann der erste Run und sehr viele Skater standen hoch motiviert am Start. Gut, dass ich früh ins Bett gegangen bin

13461065_589129484601766_63967106_o

 

Da es am Tag zuvor geregnet hatte, wurde der untere Sweeper Teil erst jetzt geöffnet. Im Nassen wäre er zu gefährlich gewesen. Auf jeden Fall eine großartige ergänzung der Strecke.

Gegen Mittag traf ich das erste Mal Hack, den Besitzer von Hackbrett, persönlich. Er drückte mir das Brett „Semmel“ in die Hand und meinte, dass ich es mal probieren sollte. Ich war nach dem ersten Run so begeistert, dass ich es nichtmehr hergeben wollte und bin die Keule die kompletten restlichen Tage beim Alpenrauschen gefahren.

Was auf der Straße bei Trockenheit alles geht hat uns Toti eindrucksvoll demonstriert. Toeside Standie bei 75 Sachen und sich damit extremst sauber vor die Haarnadel positioniert!

13392252_10153736835645748_3796994696464115803_o

 

Tiki Alex hat unter anderem auch einen Run mit Jones, Matt und Hack gefilmt. Bigwave Downhill Surfing! Da gibts wohl demnächst mal einen kleinen Zusammenschnitt.

 

 

 

Die Party an diesem Abend war der Hammer. Florian Fellner legte draußen Musik auf, während die Miniramp vorm Hotel geskatet wurde. Besser kann ein Tag kaum sein

Der dritte Tag begann mit gutem Wetter, so dass wieder sehr viele motivierte Skater um 11 am Start standen. Gegen 12 Uhr musste dann leider der Helikopter kommen und den Tobias Hertl mitnehmen. „Lieber Tobias, wenn du diesen Blog liest, wünsch ich dir eine gute Besserung und ein gute Saison“.

Nach dem Unfall wurde leider auch das Wetter schlechter. Viele hörten auf zu skaten. Die Veranstalter schlossen die Strecke schon um 17 Uhr, um nicht noch einen Unfall zu riskieren.

Der letzte Tag war angebrochen; wir räumten die Zimmer auf und leerten die Mülleimer. Früh am Morgen schien die Sonne, doch gegen 11 Uhr schlug das Wetter plötzlich um. Trotz dem ständigen Wetterwechsel, der daraufhin folgte, entschieden wir uns noch ein bisschen zu skaten und dann erst den Heimweg anzutreten. Und dennoch wurde die Strecke wieder trocken und war wieder den ganzen Tag in Betrieb.

Vielen Dank an die Jungs von BigMountainSkate fürs Organisieren! Hoffentlich sehen wir uns auf dem Alpenrauschen 2017!

 

 

Photos: Andreas Maxones Photographer & Filmmaker, Alternative Longboards, Ck Photography,  und Jürgen Melzer

 

 

Share this post